Ist Wein ein Heilmittel?

Wein wird öfters romantisiert. Ich bin seit mindestens sechs Jahren absolut Alkoholfrei und immer wieder werde ich gefragt, ob Alkohol wirklich so ungesund ist. Es ist auch extrem unbequem in alle Partys wo man eingeladen wird zu hören „Was nur Wasser? Muss Du fahren?“. Jedoch Alkoholfrei muss nicht immer gesunder sein.

Meine Entscheidung zur Enthaltsamkeit hinsichtlich des Alkohols kam eigentlich mit den Verdacht auf Diabetes. Ich sage immer wieder, dass meine Entscheidung ändert Nichts an der Tatsache, dass Alkohol zum Teil Vorzüge auch für die Gesundheit hat. Angeblich in alten Griechenland zurzeit von Hippokrates galt Wein als Heilmittel. Die umstrittenen positiven Wirkungen auf Herz und Kreislauf lese ich häufig. Alzheimer, Krebs und andere Krankheiten werden damit zwar nicht verschwinden, aber man glaubt es, dass Wein entgegen der Krankheitsverlauf wirkt und auch das Risiko der Erkrankung reduziert. Dies sollte aufgrund der Procyanidin, der die Verhärtung von Arterien hindert. Ich bin der Ansicht, dass sogar wenn man von nur ein Gläschen spricht, Wein ist verführerisch und lässt sich nicht abgewonnen.

Als ich abrupt den Konsum auf null brachte, hörte ich ebenfalls Fleisch jeglicher Art zu essen. Ich lief ein ganzes Jahr wie ein Zombie und täglich plagten mir eine Erkältung, Halsschmerzen oder beide. Ich bekam ebenfalls Hautprobleme und musste öfters Wasserlassen.

Ärzte waren keine Hilfe und außer ordentlich Rechnung ausstellen, habe ich keine Heilung erfahren. Seit dem vertrete ich der Meinung, dass auch Ärzte nach Leistungen entlohnt werden sollen, und wenn es nicht klappt, müssen sie Garantieleistungen leisten. Wie jeder Handwerker.

Das Thema mit den Ärzten möchte ich in diesen Beitrag nicht eingehen, aber es war sehr ärgerlich. Jedes Mal dachte ich wieder Fleisch zu essen und Alkohol zu trinken, nur um aus diesen Kreis der Symptome heraus zu kommen.

Nun kam ich zum stabilen Zustand und halte mich weiterhin informiert. Sofern Sie kein Hindernis wie Diabetes haben, finde ich kaum Grunde, warum man auf ein so fabelhaftes Getränke verzichten sollte. Zum Thema Fettleber werden mir die Studien niemals überzeugen. Ich bin der Ansicht, dass wenn man Hepatitis gehabt hat oder eine schwache Stoffwechsel, sollte man dann unbedingt auf Alkohol verzichten.

Weiß oder Rot?

Egal welcher Wein aus Trauben Sie trinken, der Unterschied liegt darin, ob mit oder ohne Schale der Saft herausgepresst wird. Ich persönlich bin der Ansicht, dass ohne Schale und Kern (wie es bei der Weißwein ist) sind die besondere Stoffe nicht vorhanden. Es ist bekannt, dass im Inneren mehr Wasser und die Schale empfängt die Sonne, daher halte ich mich mit der Ansicht von andere Somaliers, dass Rotwein gesunder als Weißwein ist.

Als der Weinkonsum anfing anzusteigen im Jahr 2002 sind dann Somalier Shows entstanden.

Ich war selbst bei einige solche Vorstellungen dabei. Dort stellte ich fest, dass ich zwar Unterschiede in den Weinsorten schmeckte, aber mit den von Somaliers gesprochenen Bezeichnungen zum Teil auf Kriegsfuß stand. Ich denke der merkwürdigste der Connaisseurs die ich getroffen hatte, beschrieb ein Wein mit Alte Gummireifen und Himbeeren. Ich verfüge von ein katastrophalen Phantasie und ausgefallenen Humor, die mir in manche peinliche Situationen bringt. Bei ein Versuch mein Lachanfall zu unterdrucken, verschluckte ich mich an den Gummireifen und diese schauderhafte Vorstellung wurde mit tränenden Augen die unter Husten rot wurden, und ein Entschuldigung, dass ich der Alkohol nicht gewohnt war. Gott, war das peinlich.

Ob Rotwein ein Heilmittel ist oder nicht, wurde ich nicht schwören, da sehr unklare Beweise vorliegen, aber die Tatsache, dass damit das Leben und vor alle der Badewanne umso angenehmer wirken lässt ist unbestreitbar.

Was halten Sie von Wein? Wie ist Ihre Erfahrung?

2 thoughts on “Ist Wein ein Heilmittel?”

  1. Wein war in der antike ein Heilmittel und ist es auch heute.
    Dazu braucht man keine (manipulierte?) wissenschaftliche Studien.

  2. Ich habe den Studie nicht gemacht, darum kann ich weder bestätigen, noch widersprechen. Hinzu kommt, dass ich gar kein Alkohol trinke. Jedoch, wenn Instituten wie Fresenius, Demeter oder Diese Quelle sich um solche Muster bemüht, finde ich ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.