Führung in der Altstadt München: Neues Rathaus, wahre Geschichten

In eine Führung in der Altstadt München ist das Neues Rathaus eins der wichtigsten Stationen. Es liegt an der Nordseite vom berühmten Marienplatz in München.

Das Neue Rathaus ist eines der beliebtesten architektonischen Bauwerke in Bayern. Es befindet sich in der Altstadt München im nördlichen Teil des berühmten Marienplatzes. In der Halle finden wichtige Veranstaltungen wie Stadtratssitzungen und Musikkonzerte statt.

Sie ist ein detailreiches architektonisches Werk, und Sie werden viel Spaß bei der Besichtigung dieser großartigen Sehenswürdigkeit haben. Bevor Sie es besuchen, sollten Sie jedoch einige Fakten über das Neue Rathaus wissen.

Rathaus-Turm in Brüssel

Neues Rathaus Aufbau

Bevor den Bau des neuen Rathauses gab ein altes Rathaus. Ein neues Rathaus wurde aufgebaut, weil im Alten Rathaus nicht genügend Raum gab. Nach dem Beschluss ein neues Rathaus zu bauen, wurde der Marienplatz zum Bau des neuen Gebäudes gewählt.

Georg Hauberrisser führte den Entwurf für den ersten Bau, der von 1867 bis 1874 aufgebaut wurde. Bald aber war es nötig diesen Neubau zu erweitern da es nicht genügend Raum für den Verwaltungsrat hatte. Um die Erweiterung zu ermöglichen, musste der Verwaltungsrat Land an der Dienerstraße und Weinstraße aufkaufen.

Er machte auch den Entwurf der Erweiterung des Rathauses im Jahr 1887. Der neue Entwurf umfasste 4 Gebäude Komplexe. Diese nahm die ganze Nordseite des Marienplatzes ein. Nachhaltig wurde noch der Turm, und der Schlüssel Stein gebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten auch noch Reparaturen gemacht werden.

Als Inspiration für den Entwurf des Neuen Rathauses diente der berühmte Rathaus-Turm von Brüssel. Den genialen Entwurf für diesen Turm kam vom belgischem Architekt Jan van Ruysbrieck im Jahr 1449.

Bau Konzepte

Im Bau des Neuen Rathauses wurden Steine und Ziegeln als Baumaterial benutzt. Der 85 Meter hohe Turm ist eins der Meisterstücke von diesem Gebäude. Man erreicht die Spitze des Turmes mit einem modernen Aufzug. Mit dem Aufzug die Spitze des Turmes zu erreichen macht viel Spaß, und ist ein Hit mit Touristen. Oben angekommen wird man mit einem prächtigen Ausblick auf den Marienplatz, und einem wundervollen Überblick der Stadt München belohnt.

Aber, ehe man ganz bis oben kommt, muss man unbedingt auf die dritte Etage anhalten. Dieses ist der wichtigste Teil des Rathauses. Es hat einen geräumigen Platz wo die meisten wichtige Ereignisse stattfinden. Die dritte Etage ist auch eins der attraktivsten Teile des Rathauses. Die Wände sind mit schönen Motiven und original Bildern des berühmten Münchner Künstlers Carl Theodore Pilotis geschmückt.

Es gibt noch einen weiteren Raum im Rathaus, der für die Ausstellung von Kunstwerken bestimmt ist. Dieser Raum sieht aus wie ein Mini-Museum. Es ist rundherum mit Schnitzereien und Edelsteinen ausgeschmückt.

Die Bibliothek des Neuen Rathauses befindet sich in der zweiten Etage des Gebäudes. Es ist eine sehr große Bibliothek mit zahlreichen Buchabteilungen. Wie jeder andere Teil des Rathauses ist auch die Bibliothek gut gestaltet und mit hochwertigen Materialien ausgestattet.

Der Glockenspiel

Rathaus Glockenspiel

Das Glockenspiel ist wohl das interessanteste und berühmteste Merkmal des Neuen Rathauses. Es befindet sich auf dem Turm des Hauptgebäudes und ist ein besonderes Merkmal des Wiederaufbaus des Neuen Rathauses. Jeden Tag versammeln sich Leute beim Neuen Rathaus, um sich das Glockenspiel anzuhören und anzusehen. Das Glockenspiel ertönt 2 Mal täglich um 11:00 Uhr und um 12:00 Uhr. Das Glockenspiel repräsentiert Ereignisse aus der Vergangenheit Münchens. Es hat mehr als 40 Glocken und über 30 Figuren in Menschen Größe, die für diese Vorführung verwendet werden.

Das Rathaus Glockenspiel besteht aus 2 Teilen. Jeder Teil erzählt seine eigene Geschichte. Die obere Hälfte zeigt ein Ritter Turnier zu Ehren der Hochzeit von Herzog Wilhelm V. mit Renata von Lothringen. Die Figuren in Menschen Größe zeigen 2 gegnerische Ritter Teams. Das erste Team mit blauen und weißen Farben repräsentiert die Ritter aus Bayern, das zweite Team in roten und weißen Farben stellt die (bösen) Lothringer Ritter dar. Am Ende der Schlacht sind die bayerischen Ritter in der Regel siegreich.

Das Zweite Spiel beginnt mit dem zweiten Glockenschlag, in der unteren Hälfte des Glockenspiels. Diese Geschichte zeigt den traditionellen Schäfflertanz aus München. Der Tanz soll entstanden sein nach einer Pestepidemie von 1515 bis 1517. Man sagt der Tanz sei entstanden, um ihre Gedanken von der Pest abzulenken. Man glaubt, dass der Tanz sie durch diese Schwere Zeit half. Seitdem wird der Schäfflertanz alle sieben Jahre in München aufgeführt. Die nächste Aufführung findet im Jahr 2026 statt.

Jede Aufführung dauert etwa 12 bis 15 Minuten, je nach der Musik, die für den Tag programmiert ist. Zum Abschluss der Aufführung kräht ein großer Hahn auf der Spitze des Ratshausglockenspiels dreimal.

Aufbau des Ratshaus-Glockenspiels

Georg Hauberrisser ist der Kopf hinter dem Entwurf des Rathaus-Glockenspiels. Es war seine originale Idee das Glockenspiel im Neuen Rathaus einzubauen. Die Kosten für die ersten Figuren in Mengengröße wurden von Karl Rosipal gestiftet. Im Jahre 1934 wurde diese Spende jedoch an Rosipals Nachkommen zurückerstattet da Rosipal Jude war, und die Verwaltung der Zeit war antisemitisch gesonnen.

Das Rathaus Glockenspiel wurde während des Zweiten Weltkrieges beschädigt, und wurde in den Jahren nach dem Krieg weniger benutzt. Seitdem ist das Glockenspiel wieder repariert worden und kann wieder voll eingesetzt und genossen werden.

Zum Anlass von Münchens 850 Jubiläum, wurden im Jahr 2007 weitere Reparaturen vorgenommen. Die Glocken und Menschen Figuren wurden gereinigt und wiederhergestellt. Alles wurde wieder auf Hochglanz gebracht. Dieses Kostete etwa 750.000 Euro. 650.000 Euro wurde von den Bürgern Münchens gespendet, und die übrigen 100.000 Euro kamen von der Deutschen Denkmalschutz Stiftung.

Während den Olympischen Sommerspielen 1972 schlug die Uhr um 12 und 17 Uhr statt wie üblich um 11 und 12 Uhr.

Der Nachtwächter und der Schutzengel

Eine weitere Tradition des Neuen Rathauses ist der Nachtwächter. Nachts gegen 21 Uhr leuchtet ein Lichtstrahl auf das zweiseitige Fenster. Der Nachtwächter geht immer auf der linken Seite umher. Er ist in ein lockeres Gewand gekleidet und trägt normalerweise seine Lampe und sein Horn. Während dieser Zeit spielt das Glockenspiel meistens schöne Melodien. Die erste Melodie ist von der Meistersänger von Nürnberg. Diese wird gefolgt von ein Wiegenlied von Johannes Brahms. Auf dieses folgt die Rückkehr des Schutzengels zum Turm, und darauf werden die Lichter am Neuen Rathaus erloschen. Auf dieser Weise begibt sich die Stadt München jeden Tag zur Ruhe.

Rathaus Glockenspiel Aussicht Galerie

Über der riesigen Uhr befindet sich die Rathausturm-Aussichtsgalerie, die man mit dem Aufzug erreicht. Der Anblick der Aussichtsgalerie ist bezaubernd, besonders an einem sonnigen Tag. Zu den schönen Aussichten gehören die Heilig-Geist-Kirche, das Talburtor, der gesamte Marienplatz, die Paulskirche, usw.

Die Fassade des Rathauses

Das Rathaus von St. Johann zeigt große Ähnlichkeiten mit der Neuen Rathaus Fassade. Georg Hauberrisser hat auch den Entwurf für die Fassade des Rathauses gemacht. Da es nur einen Entwurf für das Rathaus St. Johann gab, wirkt es ausgeglichener als das Neue Rathaus, dessen Bau sich über 3 Perioden erstreckte. Hauberrisser kombinierte für die Fassade des Rathauses verschiedene Gebäudeteile mit unterschiedlichen Höhen. Dabei bediente er sich Fassadenverkleidung und gestalterischer Erweiterungen.

Man vergleicht die Werke von Hauberrisser mit denen von Friedrich von Schmidt, seinem Lehrer. Friedrich von Schmidt baute das Wiener Rathaus und dessen Fassade. Hauberrisser verwendete verschiedene Verzierungen, Elemente, Balkone und Verkleidungen, die seinen Entwürfen mehr Leben einhauchten und sie faszinierend aussehen ließen.

Seine Arbeiten waren auch mit denen des Zentralblatts der Bauverwaltung in Berlin verbunden. Seine Kreativität und die Art und Weise, wie er die Rathäuser für die Stadt München entwarf, ähnelten den Werken des Zentralblatts der Bauverwaltung.

Wiederaufbau des Neuen Rathauses nach dem Zweiten Weltkrieg und der amerikanische Beitrag.

Das Neue Rathaus erlitt Schäden bei den Luftangriffen des Zweiten Weltkriegs. Nach dem Krieg war ein Wiederaufbau erforderlich. In dieser Zeit wurde das Neue Rathaus um ein weiteres Stockwerk erweitert. Noch vor Ende der 90er Jahre wurde der Wiederaufbau mit der Hilfe amerikanischer Spenden vollständig abgeschlossen. Die Gestaltung der Fenster enthält Motive aus Religion, Kultur, internationalem und regionalem Hintergrund. Obwohl sie gegen Ende des Zweiten Weltkriegs zerrissen wurden, wurden sie während des Wiederaufbaus alle wiederhergestellt.

Denkmäler im Neuen Rathaus

Die Denkmäler des Neuen Rathauses sind hauptsächlich aus Ziegeln und Kalkstein gefertigt. Auf einer Fläche von 9159 Quadratmetern erbaut, nimmt das gesamte Gebäude etwa 77 % dieser Fläche ein. Die Freiflächen sind gut dekoriert, um den Geschmack des Neuen Rathauses zu gerecht zu werden.

Im Neuen Rathaus gibt es verschiedene Denkmäler. In der Mitte von 2 Gebäuden auf dem Marienplatz befindet sich eine Statue, die den Prinzregenten darstellt. Andere Denkmäler sind die der vier ersten Könige und Gründer Münchens. Außerdem gibts noch Wasserbrunnen und viele andere historische Abbildungen.

Andere Merkmale des Neuen Rathauses

Im Neuen Rathaus gibts über 400 Räume. Hinter dem Hauptgebäude, das dem Marienplatz zugewandt ist, befindet sich ein Park, der als Marienhof bekannt ist. Hier befindet sich im Untergeschoss das berühmte Restaurant Ratskeller. Das Restaurant ist immer gut besucht, denn jeden Tag strömen Touristen hinein und hinaus.

In der letzten Etage gibt es viele Räume, die als Geschäfte an Kleinhändler vermietet werden. Hier können Sie als Tourist Ihre Souvenirs kaufen. In diesem Stockwerk befindet sich auch das Büro des Besucherzentrums, wo Sie verschiedene touristische Fragen stellen können.

Veranstaltungen im Neuen Rathaus.

Im Neuen Rathaus finden die meisten der großen Veranstaltungen Münchens statt. Dafür werden verschiedene Räume beansprucht. Es gibt einen Konferenzraum für die Stadtrat-Sitzungen. Im Rathaus befinden sich auch verschiedene Abteilungen der Stadtverwaltung und das Büro des Bürgermeisters.

Das Büro des Bürgermeisters ist im Stockwerk direkt unter dem Glockenspiel. Die Sicht auf die riesige Uhr von hier aus ist atemberaubend.

In der Stadthalle finden auch Musikkonzerte, Ehrenauszeichnungen, verschiedene Empfänge für Würdenträger und Treffen von Sportvereinen statt.
Möchten sie mehr wissen?

Das wars dann also. Im Neuen Rathaus werden Sie auf jeden Fall viel Spaß haben. Es ist ein riesiger Ort, also müssen sie ihre Tour schon sorgfältig planen. Aber machen Sie sich keine Sorgen, ich gebe Sie die bestmögliche Führung durch das Neue Rathaus.

Vergessen Sie nicht, Ihre Kameras mitzubringen, hier können Sie tolle Fotos machen!

Besuchen Sie eine Führung in der Altstadt München mit mir.

Book Now
%d Bloggern gefällt das: