Museen in München

Münchener Museen wie das Bayerisches Nationalmuseum sind Wunderbar

Museen in München gibt es viele und einige sind nicht so berühmt wie wertvoll. Das Bayerisches Nationalmuseum ist ein Ort, den man unbedingt besuchen sollte, wenn man in München ist. Ich empfehle dieses Museum sehr aufgrund seiner reichen Sammlung von Folklore und Kunst.

Man muss schon wissen, dass man in München die Qual der Wahl hat, wenn es um Museen geht. Das Bayerisches Nationalmuseum gehört wie andere Museen der Stadt nicht nur zu den besten in Deutschland, sondern hat auch einige der besten Sammlungen in Europa.

Ich genieße es sehr, das Bayerisches Nationalmuseum zu besuchen. Abgesehen davon, dass es Spaß macht, das Museum zu besichtigen, ist es sehr schön in verschiedene Sammlungen unterteilt. Das macht es sehr leicht zugänglich.

Der Bau des Museums

Mit dem Bau des Bayerisches Nationalmuseums wurde 1855 in der Ära von König Maximilian II. begonnen. Vor dem Bau des Museums befanden sich die meisten deutschen Antiquitäten in einem Gebäude, das als Schule für taubstumme Schüler diente. Auch nach der Fertigstellung des Museums wurden dort Antiquitäten aufbewahrt. Es enthielt auch große europäische Sammlungen vom Mittelalter bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts.

Der Bau des Museums dauerte etwa 9 Jahre, und es wurde schließlich im Jahr 1867 (bereits während der Zeit von König Ludwig II.) in der Maximilianstraße eröffnet.

Die wachsende Sammlung von Antiquitäten machte jedoch einen weiteren Umzug erforderlich. So wurde ein neuer Sitz für das Museum in der Prinzregentenstraße gefunden. Dieses neue Gebäude wurde im Jahr 1900 fertiggestellt.

Das ehemalige Gebäude des Bayerisches Nationalmuseums in der Maximilianstraße ist heute das Museum Fünf Kontinente, in dem nicht-europäische Altertümer ausgestellt werden.

Architekten des Bayerisches Nationalmuseums

Der erste Architekt, der das Museum in der Maximilianstraße entworfen hat, ist Eduard Riedel. Er ist Absolvent des Architekturstudiums in München. Riedel (1813-1885) kann auf zahlreiche Architekturprojekte verweisen. Vor seiner Arbeit am Bayerisches Nationalmuseum war er in Athen tätig. Er war auch Hofarchitekt des berühmten griechischen Königs Otto, des Onkels von Ludwig II.

Zu Riedels Arbeiten in Deutschland gehören das Damenstift Ludwigstraße, der Schlossgarten Schleißheim und Entwürfe für andere königliche Schlösser, wie das Schloss Neuschwanstein.

Gabriel Seidel übersah den Wiederaufbau des Bayerisches Nationalmuseums in der Prinzregentenstraße. Wenn Sie ein Liebhaber architektonischer Entwürfe und ein häufiger Besucher Münchens sind, sollte Ihnen dieser Name bekannt sein. Er ist verantwortlich für die architektonischen Entwürfe der Lenbach-Villa und des Deutschen Museums. Eines seiner berühmten Werke außerhalb Münchens ist das Rathaus in Bremen.

Gabriel Seidel

Der gebürtige Bayer Gabriel Seidel (1848-1913) schloss sein Maschinenbaustudium am Polytechnikum in München ab. Nach seinem Abschluss erkundete er sein Fachgebiet Maschinenbau in England, bevor er seine Leidenschaft für die Architektur entdeckte. So kehrte er nach München zurück, um an der Akademie der Bildenden Künste Architektur zu studieren.

Die letzte Bauarbeit im Bayerischen Nationalmuseum war eine Erweiterung des Südostflügels im Jahr 1937. Der dafür verantwortliche Architekt ist German Bestelmeyer (1874-1942), der an der Technischen Hochschule in München Architektur studierte.

Sammlungen im Bayerischen Nationalmuseum

Das Museum verfügt über eine reichhaltige Sammlung, und Sie werden den Rundgang in vollen Zügen genießen. Zu den Ausstellungen gehören unter anderem:

Sammlungen von Schätze der Vergangenheit

Wenn Sie durch die Räume gehen, werden Sie einige der am besten zusammengestellten Kunstwerke Europas bewundern. Hier sehen Sie Objekte aus der Tiefe des Mittelalters bis hin zu denen des 20. Jahrhunderts.
Die Räume bieten ausreichend Platz, während Sie die Geschichte jeder Ausstellung näher kennenlernen.

Sammlungen von Skulpturen

Eine weitere reiche Sammlung des Bayerisches Nationalmuseums ist die der Skulpturen berühmter Künstler aus ganz Europa. Diese Sammlung ist eine der bedeutendsten des Kontinents. Sie enthält Bildhauerarbeiten vom 13. bis zum 20. Jahrhundert. Einige Raritäten hier sind in anderen europäischen Museen konkurrenzlos.

Zu diesen Sammlungen gehören Kunstwerke der berühmten Wittelsbacher Familie. Weitere Künstler sind Tilman Riemenschneider, Giovanni Bologna, Franz Xaver, etc. Diese Sammlung ist die größte für deutsche Skulpturen des Mittelalters.

Sammlung folkloristischer Antiquitäten

Die Sammlung folkloristischer Antiquitäten ist recht erstaunlich. Sie umfasst glattes Porzellan, einige alte Textilien und Modestoffe, Instrumente für Musikaufführungen usw. Hier gibts auch einige der besten Krippensammlungen, die Sie heute finden können.

Die Barock-Luxus-Sammlung

Hier finden Sie weitere Krippensammlungen des Museums. Diese sind jedoch mehr mit der barocken Welt verbunden. Zwölf speziell für diese Sammlung eingerichtete Räume heißen internationale Gäste willkommen. Es handelt sich um mehr als 1000 Schätze und Kunstwerke.
Dazu gehören verschiedene Elfenbeinmaterialien, speziell entworfene Krüge und Tassen sowie verschiedene andere Gegenstände aus Werkstätten in ganz Europa.

Am bemerkenswertesten in dieser Sammlung sind die Mode- und Textilmaterialien. Allein diese sind in 3 separaten Sälen des Museums ausgestellt. Die ausgestellten Kleidungsstücke sind sehr farbenfroh. Einige von ihnen stammen aus dem Mittelalter und wurden von berühmten Persönlichkeiten aus dieser Zeit getragen.

Einige der Stoffe sind Robe a la Francaise, frühe Meissener und Dottore.

Kinderspielzeug-Sammlung

Ein kleiner Raum im Bayerisches Nationalmuseum beherbergt die Sammlung von Spielzeug aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Wenn Sie damals ein Kind waren, können Sie diese Momente beim Durchstöbern der Sammlungen noch einmal erleben. Glauben Sie mir, es macht Spaß!

Veranstaltungen des Bayerisches Nationalmuseums

Das Museum bietet mehr als nur die üblichen Führungen. Es werden Seminare, Workshops und spezielle Führungen angeboten. Dies kann in Form von Seminaren, Workshops oder einer organisierten Schulklasse sein. Das Museum wird häufig von Studenten aus ganz Europa besucht.

Die Lange Nacht der Museen

Eine beliebte Veranstaltung in Bayern ist die Lange Nacht der Museen im Oktober. Sie findet jedes Jahr statt. Das Bayerisches Nationalmuseum ist einer der beliebtesten Veranstaltungsorte für diese Veranstaltung. Daher sind zu dieser Zeit auch besonders viele Touristen anzutreffen.

Während dieser Veranstaltung sind die Museen bis Mitternacht geöffnet und bieten Zugang zu allen Sammlungen. Diese Praxis begann in Berlin um 1997. Heute ist sie in ganz Europa und sogar in einigen asiatischen und südamerikanischen Ländern üblich.

Aufschlussreiche Erfahrung in Münchener Museen

Eine Sache, die ich am Bayerisches Nationalmuseum faszinierend finde, ist, dass man unabhängig von seinem Fachgebiet etwas findet. Wo auch immer Sie sind, Sie werden etwas finden, das Sie interessiert. Wenn Ihre Leidenschaft die Kunst ist, dann rate ich Ihnen, 2 Tage für den Besuch einzuplanen. Das wäre notwendig, um die meisten Sammlungen zu besuchen.

Um Hintergrundinformationen müssen Sie sich nicht kümmern. Ich werde Ihnen jederzeit zur Seite stehen und Sie mit den notwendigen Informationen versorgen, die Sie benötigen. Es wird Spaß machen, also kommen Sie bitte mit Ihren Lieben und natürlich mit Ihrer Kamera.

Museen in München gibt es einige

Book Now
%d Bloggern gefällt das: